Zukunft von Wartau mitgestalten

An der Erarbeitung des richtungsweisenden «Leitsterns» für die Gemeinde Wartau wirken 33 Personen mit. Damit bei der Zukunftsgestaltung die Interessen aller Generationen vertreten sind, werden zusätzlich noch junge Wartauer-Innen gesucht.

Mit 185 Personen war der Informationsanlass zur Zukunftsgestaltung der Gemeinde Wartau Ende Januar unerwartet gut besucht. Inzwischen haben 33 WartauerInnen ihr Interesse angemeldet, in den verschiedenen Teilprojekten aktiv mitzudenken. Gemeindepräsident Beat Tinner freut sich: «Das Feedback und die Anmeldungen zeigen uns auf, dass die Mitwirkungsmöglichkeit gut ankommt. Dementsprechend werden wir die Diskussionsforen zu den verschiedenen Teilprojekten wie geplant durchführen.» Diese finden am 7. Mai zu den Themen Raumplanung, Umwelt und Natur, Zusammenarbeit und Dörferentwicklung sowie Innovationen und neue Technologien statt. Zudem wird am 14. Mai ein separater Workshop zum Thema Verkehr und Mobilität in Zusammenarbeit mit RegioMove durchgeführt. Ziel dieser beiden Veranstaltungen ist es, eine Art «Leitstern» zu erarbeiten, der die Richtung vorgibt, in die sich Wartau entwickeln soll.

Anmeldung zur Mitarbeit noch möglich

Wer sich in den zukunftweisenden Diskussionen einbringen möchte, hat die Möglichkeit sich bis zum 4. April bei der Gemeinderatskanzlei für einen oder gleich für beide Anlässe anzumelden. Das weitere Vorgehen, wie die Workshopgestaltung, wird in den nächsten Wochen an den verschiedenen Versammlungen der Dorfkorporationen sowie an der Bürgerversammlung vom 2. April vorgestellt. Mit diesem zweistufigen Vorgehen möchte man eine möglichst breite Bevölkerungsschicht sowie unterschiedliche Interessensvertreter erreichen und für eine Mitarbeit motivieren. «Bereits jetzt haben wir eine bunte Mischung an Mitdenkenden, die unsere Gemeinde weiterbringen wollen. Was noch fehlt sind Vertreter der jüngeren Generationen», sagt Beat Tinner. Deshalb fordert er insbesondere die bis 40-jährigen dazu auf, sich aktiv an der Zukunftsgestaltung von Wartau zu beteiligen und am einmaligen Anlass teilzunehmen. Weitere Informationen zum nun laufenden Prozess gibt es in der Rubrik Aktuelles auf der Gemeindehomepage unter www.wartau.ch

Originalartikel erschienen im Rheintaler Bote

Datenschutz | Created by ASPKOM